Seitencheck: auf der Webseite meines Direktkandidaten

Forum Seitencheck: auf der Webseite meines Direktkandidaten

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Antje Schrupp vor 1 Monat.

  • Autor
    Beiträge
  • #763 Antwort

    Antje Schrupp
    Teilnehmer

    Alle reden beim Internet-Wahlkampf von Social Media. Aber das Internet ist ja nicht nur Facebook und Twitter, nein, da gibt es noch die gute, alte Homepage.

    Und die hab ich mir diesmal im hessischen Wahlkampf einmal angeschaut. Nicht die der Parteien und Fraktionen, sondern die des CDU-Direktkandidaten meines Wahlkreises (Frankfurt  Bornheim-Nordend-Ostend).

    Auf  die  Idee  gebracht  hatten mich seine Plakate, auf denen  Bodo  Pfaff-Greiffenhagen nämlich überall und gut sichtbar ein fesches “euerbodo.de” stehen hatte. Irgendwann war ich so oft daran vorbeigelaufen, dass ich tatsächlich euerbodo.de eingab, um mal nachzuschauen.

    Kleiner Tipp: Bei solchen Kampagnen sollte man immer alle ähnlichen Adressen reservieren, ich nahm nämlich einen frustrierenden Umweg über euer-bodo.de, ein Link, der ins Nichts  führte.

    Wäre vielleicht besser gewesen, ich hätte aufgegeben, denn leider  hat  mich  „unser  Bodo“ schwer  enttäuscht. Denn  es  fanden  sich  auf  der  Seite  nur  allgemein  im  ungefähren  verweilende  Bekundungen,  etwa  dass  „unser  Bodo“ dafür  sorgen  will,  „dass  das  Wohnen auch in unserem  Wahlkreis  für  alle  Gehaltsklassen  möglich  ist“.  Wie er das allerdings konkret anstellen – Fehlanzeige. Leerstehende  Häuser  und  freie  Flächen  zu  erschließen,  wird  dafür  wohl  ja kaum  ausreichen.  Und seine Partei, die CDU, ist ja nun nicht gerade dafür bekannt, ins freie Spiel der Märkte eingreifen zu wollen. Auch  ansonsten  fand  ich  den  Informationsgehalt  dieser  Seite  eher  überschaubar – und  das  ist  natürlich  die  maximale  Frustration,  wenn  man  gerade  aktiv  eine  Seite  aufgerufen  hat.

    Lerneffekt: PR-Luftblasen kann man auf Plakaten gerade noch so ertragen, auf Internetseiten, wo ja genug Platz werde, die eigenen politischen Vorhaben im Detail zu erläutern, allerdings nicht.

    Kontrollhalber  schaute  ich  mir  dann  auch  noch  die  Seite  der  SPD-Kandidatin  Arijana  Neumann  an  –  viel besser. Von  daher  bekam sie dann tatsächlich meine Erststimme. Hat aber eh nichts genutzt, das Direktmandat bekam in unserem Wahlkeis der Kandidat der Grünen.

    Und  wie  war  es  bei  euch?  Habt  Ihr  euch  mal  die  Internetseiten  eurer  lokalen  Kandidat_innen  angeschaut?

Antwort auf: Seitencheck: auf der Webseite meines Direktkandidaten
Ihre Information: